Reuters logo
Taliban kündigen nach Trump-Rede Fortsetzung von Dschihad an
22. August 2017 / 06:58 / vor einem Monat

Taliban kündigen nach Trump-Rede Fortsetzung von Dschihad an

FILE PHOTO: US Marines from Charlie 1/1 of the 15th MEU (Marine Expeditionary Unit) fill sand bags around their light mortar position on the front lines of the US Marine Corps base in southern Afghanistan, December 1, 2001. Nearby a cardboard sign reminding everyone that the Taliban forces could be anywhere and everywhere. This sign is one of several at an area that Charlie Company named Camp Justice on the perimiter of the larger base. REUTERS/Jim Hollander/File Photo - RTS1CO9I

(Reuters) - Mit einer scharfen Kriegsdrohung haben die radikalislamischen Taliban auf die Ankündigung von US-Präsident Donald Trump reagiert, das militärische Engagement in Afghanistan zu verstärken.

Die Kämpfer hielten am Dschihad fest, erklärte Taliban-Sprecher Sabihullah Mudschahid am Dienstag. Er forderte einen kompletten Rückzug der US-Truppen. So lange es nur einen einzigen amerikanischen Soldaten in Afghanistan gebe, werde der Heilige Krieg geführt.

Trump will verhindern, dass die Aufständischen die Regierung in Kabul stürzen. Ein schneller Rückzug aus Afghanistan würde ein Vakuum schaffen, das Extremisten ausnutzen würden, sagte er am Montagabend (Ortszeit) in einer Rede auf einem Militärstützpunkt in der Nähe von Washington. Regierungskreisen zufolge billigte er den Plan von Verteidigungsminister Jim Mattis, die 8400 Mann zählende Truppe um 4000 zu verstärken.

Unsere WerteDie Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below