October 30, 2019 / 12:34 PM / 16 days ago

ADP - US-Firmen haben im Oktober mehr Jobs geschaffen als erwartet

Members of the media are seen on the "Edge" sky deck, advertised as the Western Hemisphere's highest outdoor observation deck, during a press preview of the 100th and 101st floors of the Hudson Yards development in Manhattan borough in New York, U.S., October 24, 2019. REUTERS/Shannon Stapleton

New York (Reuters) - Kurz vor dem Leitzins-Beschluss in den USA kommen gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt.

Die US-Firmen haben einer Umfrage zufolge im Oktober mehr Stellen geschaffen als erwartet. Insgesamt kamen 125.000 Beschäftigte hinzu, wie der Personaldienstleister ADP am Mittwoch zu seiner monatlichen Unternehmensumfrage mitteilte. Von Reuters befragte Experten hatten lediglich mit 120.000 gerechnet. Das Stellenplus für September wurde allerdings nachträglich von 135.000 auf 93.000 revidiert.

Am Freitag steht der Arbeitsmarktbericht der Regierung an, der neben Jobs in der Privatwirtschaft auch Stellen im öffentlichen Dienst umfasst. Hierfür erwarten Experten 85.000 neue Jobs - nach 136.000 im September.

Die US-Notenbank (Fed), die für stabile Preise und Vollbeschäftigung sorgen soll, entscheidet um 19.00 Uhr (MEZ) über den Leitzins: Es wird mit einer weiteren Senkung gerechnet, mit der sich die Währungshüter gegen die Konjunkturabkühlung stemmen dürften. Erwartet wird eine Kappung um einen Viertelpunkt auf die neue Spanne von dann 1,5 bis 1,75 Prozent. Mit Spannung wird zudem darauf geblickt, ob die Fed Signale gibt, wie es in den kommenden Monaten weitergehen könnte.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below