for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

US-Firmen schaffen 365.000 neue Stellen - Weniger als erwartet

A sign seeking workers is seen at a Torchy's Tacos store in Westminster, Colorado, U.S., December 6, 2016. REUTERS/Rick Wilking

Washington (Reuters) - Die US-Firmen haben im Oktober überraschend wenige neue Jobs geschaffen.

Unter dem Strich entstanden 365.000 Arbeitsplätze, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Personaldienstleisters ADP hervorgehrt. Von Reuters befragte Experten hatten allerdings mit 650.000 gerechnet. Im September lag das Plus noch bei 753.000. “Von einem Normalzustand am Arbeitsmarkt kann damit noch nicht gesprochen werden, da gegenüber dem Jahresanfang noch Millionen an Arbeitsplätzen fehlen”, sagte Helaba-Ökonom Patrick Boldt zu der Entwicklung.

Die US-Wirtschaft hatte sich im Sommerquartal mit einem Rekordwachstum aus der Corona-Krise befreit. Allerdings steigt inzwischen die Zahl der Infizierten wieder deutlich, weshalb Unternehmen zurückhaltender bei Neueinstellungen geworden sein könnten. Zudem haben sich Regierung und Kongress bislang nicht auf ein billionenschweres neues Corona-Konjunkturprogramm einigen können, auf das Wirtschaft und viele Bürger dringend angewiesen sind.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up