for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

Zahl der Anträge auf US-Arbeitslosenhilfe sinkt auf 7-Monats-Tief

FILE PHOTO: A new business advertises for workers as it prepares to open up during the outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) in Encinitas, California, U.S., July 30, 2020. REUTERS/Mike Blake

Washington (Reuters) - Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist ungeachtet der wieder aufgeflammten Corona-Pandemie so gering wie seit sieben Monaten nicht mehr.

Insgesamt stellten vorige Woche 709.000 Amerikaner einen solchen Antrag auf staatliche Stütze und damit 48.000 weniger als eine Woche zuvor, wie das Arbeitsministerium in Washington am Donnerstag mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten nur mit einem Rückgang auf 735.000 gerechnet. Die Zahl der Anträge bleibt aber für US-Verhältnisse sehr hoch. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt lag sie bei 755.250.

“Die Erstanträge weisen zwar einen abnehmenden Trend auf, dennoch fehlen Millionen von Arbeitsplätzen, und die Arbeitslosigkeit ist zu hoch”, stellte Helaba-Ökonom Ralf Umlauf fest. Der schwächelnde Arbeitsmarkt ist eine der größten Herausforderungen für den künftigen US-Präsidenten Joe Biden. Im Zuge der Corona-Pandemie gingen mehr als 22 Millionen Jobs verloren, von denen bislang nur rund die Hälfte wieder geschaffen wurde. Da die Zahl der neuen positiven Corona-Tests zuletzt Rekordwerte erreichte, wurden den Unternehmen in etlichen Regionen neuen Beschränkungen auferlegt. Das könnte dazu führen, dass sie sich von Mitarbeitern trennen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up