June 28, 2019 / 7:24 AM / 3 months ago

Credit Suisse muss bei US-Stresstest nachsitzen

A logo of Credit Suisse is pictured on a building in Geneva, Switzerland, November 8, 2017. REUTERS/Denis Balibouse

Washington/Zürich/Frankfurt (Reuters) - Rückschlag für Credit Suisse:

Die Schweizer Großbank hat den US-Stresstest nur mit Auflagen bestanden - als einzige von 18 geprüften Instituten. Die US-Notenbank Federal Reserve veröffentlichte die mit Spannung erwarteten Abschlusszeugnisse in der Nacht zum Freitag - und bemängelte bei den Schweizern den Prozess der Kapitalplanung. Dagegen kann die Deutsche Bank, die 2015, 2016 und 2018 durchgefallen war, aufatmen. Sie kam mit ihrer US-Tochter dieses Mal durch.

Das sorgte bei Anlegern für Erleichterung. Mit einem Plus von fast vier Prozent zählte die Deutsche-Bank-Aktie zum Wochenausklang zu den größten Gewinnern im Dax. Credit-Suisse-Papiere rutschten dagegen in Zürich zeitweise ein Prozent ins Minus.

Die Verwarnung der Fed für die Credit Suisse kam überraschend. Seit seinem Amtsantritt vor vier Jahren hat Konzernchef Tidjane Thiam große Anstrengungen unternommen, die zweitgrößte Schweizer Bank krisensicherer zu machen. So stärkte er mit zwei milliardenschweren Kapitalerhöhungen die Bilanz und baute das schwankungsanfällige Investmentbanking zurück. Im Stresstest der Fed erreichte Credit Suisse bei den Kapitalquoten zwar einen Spitzenwert. Allerdings sahen die Aufseher bei der Kapitalplanung im Falle von Handelsverlusten Schwächen. Die Notenbank begrenzte nun vorerst die geplante Überweisung von Geld der US-Tochter an die Konzernmutter in der Schweiz und verpflichtete Credit Suisse, die Mängel bis zum 27. Oktober zu beheben.

Die Bank versprach, die Unzulänglichkeiten fristgerecht auszuräumen. Zugleich betonte ein Sprecher, die Auflagen der Fed hätten keinen Einfluss auf die geplanten Ausschüttungen an die Aktionäre. Credit Suisse will früheren Angaben zufolge in diesem Jahr Aktien im Wert von 1,0 bis 1,5 Milliarden Franken zurückkaufen und zusätzlich eine Dividende zahlen.

AUFATMEN IN FRANKFURT

Ähnliche Auflagen wie jetzt die Credit Suisse hatte die Deutsche Bank im vergangenen Jahr von der Fed bekommen. Nun attestierten die Aufseher dem größten deutschen Geldhaus deutliche Fortschritte - und hoben die Beschränkungen auf. Für Vorstandschef Christian Sewing, der derzeit unter Druck steht, den Investoren bald eine neue überzeugende Strategie zu präsentieren, ist das ein wichtiger Erfolg. Wäre die Deutsche Bank abermals bei dem Test durchgefallen, hätte das die Reputation des krisengeplagten Hauses weiter angekratzt.

Insgesamt mussten sich dieses Mal 18 in den USA aktive in- und ausländische Institute der Prüfung stellen, im vergangenen Jahr waren es noch 34 gewesen. Der Test bestand aus zwei Teilen, wobei der zweite als der wichtigere galt. Simuliert wurde ein extremer Wirtschaftsabschwung und ein massiver Anstieg der Arbeitslosigkeit - und wie sich beides auf die Kapitalpolster der Banken auswirken würde und auf ihre Fähigkeit, Unternehmen und Haushalten Geld zu leihen. Solche Simulationen werden seit der Finanzkrise 2008/09 regelmäßig von den Aufsehern in vielen Ländern durchgespielt - in Deutschland und Europa von der Europäischen Zentralbank (EZB).

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below