January 22, 2018 / 2:29 PM / a year ago

US-Regierungsstillstand treibt Börsenaspiranten zur Eile

New York, 22. Jan (Reuters) - Wegen des US-Regierungsstillstands drücken Börsen-Kandidaten auf die Tube. Sie versuchten, grünes Licht von der Aufsichtsbehörde SEC zu bekommen, bevor diese ihre Arbeit einstelle, berichtete die Thomson-Reuters-Tochter IFR am Montag. So habe der Glücksspielautomaten-Bauer PlayAGS, eine Beteiligung des Finanzinvestors Apollo, einem Insider zufolge am vergangenen Freitag die Freigabe beantragt. Damit solle sichergestellt werden, dass die Aktien wie geplant am kommenden Freitag erstmals an der New Yorker Börse (Nyse) notiert werden. Insgesamt sind für die laufende Woche acht Emissionen angekündigt.

Der SEC zufolge wird die Behörde trotz des Ausgabenstopps ihre Arbeit “für eine begrenzte Anzahl von Tagen” fortsetzen. Die genaue Zeitspanne blieb allerdings unklar. Neue oder bereits gestellte Anträge auf Notierungsaufnahme würden derzeit nicht bearbeitet, betonte die SEC.

In den USA herrscht in der Bundesregierung der Haushaltsnotstand. Eine Abstimmung im Senat über einen Übergangsetat wurde in der Nacht zum Montag abgesagt und auf 18.00 Uhr MEZ verschoben. Wegen der Haushaltssperre müssen Hunderttausende Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes in den Zwangsurlaub gehen. (Reporter: Hakan Ersen, unter Mitarbeit von Anthony Hughes.; redigiert von Georg Merziger; Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 069 - 7565 1236 oder 030 - 2888 5168.)

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below