October 30, 2019 / 5:10 PM / 22 days ago

USA peilt Handelsabkommen mit China weiterhin für November an

A U.S. dollar banknote featuring American founding father Benjamin Franklin and a China's yuan banknote featuring late Chinese chairman Mao Zedong are seen among U.S. and Chinese flags in this illustration picture taken May 20, 2019. Picture taken May 20, 2019. REUTERS/Jason Lee/Illustration

Washington (Reuters) - Die USA erwarten keine Verzögerung des geplanten Handelsabkommens mit China durch die Absage des Asien-Pazifik-Gipfels (APEC) in Chile.

Am Zeitplan habe sich nichts geändert, erklärte das Präsidialamt in Washington am Mittwoch. Demnach soll der erste Teil einer Vereinbarung mit der Volksrepublik im November unterzeichnet werden. Bislang war angepeilt, dass US-Präsident Donald Trump und sein chinesischer Amtskollege Xi Jinping dies Mitte November am Rande des APEC-Treffens in Santiago de Chile tun. Doch wegen der Unruhen in Chile sagte die dortige Regierung den Gipfel ab.

Die USA und China hatten in ihrem seit mehr als einem Jahr schwelenden Handelsstreit Mitte Oktober einen Durchbruch erzielt und sich in Teilen geeinigt. Beide Seiten arbeiten nun an einem gemeinsamen Text für eine “Phase 1” genannte Vereinbarung zur Lösung des Konflikts. Sie soll laut US-Angaben unter anderem die Themen geistiges Eigentum, Währungsfragen und Finanzdienstleistungen abdecken. Die beiden größten Wirtschaftsmächte überziehen sich seit mehr als einem Jahr gegenseitig mit Sonderzöllen, was die Weltwirtschaft ausbremst.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below