February 1, 2019 / 7:00 AM / 3 months ago

Trump strikt gegen Verlängerung US-chinesischer Handelsgespräche

U.S. President Donald Trump meets with China's Vice Premier Liu He in the Oval Office of the White House in Washington, U.S., January 31, 2019. REUTERS/Jim Young TPX IMAGES OF THE DAY

Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat sich strikt gegen eine Verlängerung der Handelsgespräche mit China über die vereinbarte 90-Tages-Frist ausgesprochen.

Das zwischen den Präsidenten der beiden weltgrößten Volkswirtschaften bei ihrem Treffen in Buenos Aires vereinbarte Zieldatum für ein Ergebnis sei für Trump eine “harte Frist”, erklärte das Präsidialamt am Donnerstag in Washington. Sollte es bis dahin keine Einigung im Handelsstreit geben, werde die US-Regierung wie angekündigt, die Einfuhrzölle auf chinesische Produkte anheben.

Zuvor hatte Trumps Handelsbeauftragter Robert Lighthizer eine positive Zwischenbilanz der Handelsgespräche gezogen. Man habe in zwei Tagen substanzielle Fortschritte erzielt, erklärte er. Allerdings gebe es noch viel zu tun. Der chinesische Vize-Ministerpräsident Liu He sprach von guten Entscheidungen, die getroffen worden seien. Trump kündigte eine baldige Reise von Lighthizer nach China an. Trump brachte erneut ein Treffen mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinping ins Gespräch. Dabei werde man sich in allen Punkten einig werden.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below