August 23, 2019 / 3:45 PM / 25 days ago

Trump beordert im China-Streit US-Firmen nach Hause

U.S. President Donald Trump speaks in front of a portrait of former U.S. President Abraham Lincoln prior to presenting the Presidential Medal of Freedom to Boston Celtics legend and Basketball Hall of Famer Bob Cousy at the White House in Washington, U.S., August 22, 2019. REUTERS/Kevin Lamarque

Washington (Reuters) - Im Handelsstreit mit China hat US-Präsident Donald Trump amerikanische Konzerne nach Hause beordert.

“Wir brauchen China nicht und offen gesagt würde es uns ohne sie sehr viel besser gehen”, schrieb er am Freitag auf Twitter. Es müsse und werde aufhören, dass China Geld von den USA stehle. “Unseren großartigen amerikanischen Unternehmen wird hiermit befohlen, sofort nach einer Alternative zu China zu suchen.” Dies beinhalte “Ihre Firmen nach Hause zu holen und Ihre Produkte in den USA herzustellen”, schrieb er an die Unternehmen gerichtet. Er werde am Nachmittag (US-Zeit; Abends MESZ) auf die jüngsten chinesischen Zölle reagieren.

Trump gab keine Einzelheiten dazu bekannt, wie er den Befehl durchsetzen will. Der US-Präsident kann amerikanische Unternehmen nicht dazu zwingen, China zu verlassen. Die wichtigsten Aktienindizes an der Wall Street gaben nach den neusten Tweets um einen Prozentpunkt nach. Die Regierung in Peking hatte zuvor Gegenmaßnahmen zu den jüngsten Zollplänen der USA angekündigt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below