September 25, 2019 / 3:02 PM / 20 days ago

Neue US-Sanktionen gegen China wegen angeblicher Iran-Geschäfte

FILE PHOTO: Chinese and U.S. flags flutter near The Bund, before U.S. trade delegation meet their Chinese counterparts for talks in Shanghai, China July 30, 2019. REUTERS/Aly Song/File Photo

New York (Reuters) - Die USA verhängen neue Sanktionen gegen China wegen angeblicher Verstöße gegen amerikanische Iran-Auflagen.

Die Strafmaßnahmen richten sich gegen fünf chinesische Staatsbürger sowie sechs Gesellschaften, wie Außenminister Mike Pompeo am Mittwoch ankündigte. Darunter sind demnach auch zwei Töchter des Schifffahrtunternehmens Cosco Shipping. Die USA werfen den Personen und Firmen vor, wissentlich Öl-Transfers aus dem Iran getätigt zu haben, obwohl dies gegen Auflagen der USA verstoße.

US-Präsident Donald Trump versucht im Streit über das iranische Atom- und Raketenprogramm, die Islamische Republik mit verschärften Sanktionen zum Einlenken zu bringen. Die Strafmaßnahmen richten sich vor allem gegen den Finanz- und den Ölsektor des Iran. Gleichzeitig liefert sich die Trump-Regierung einen Handelsstreit mit China. Die beiden größten Wirtschaftsmächte haben sich gegenseitig mit Strafzöllen überzogen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below