February 27, 2018 / 9:08 AM / 9 months ago

Comcast macht Murdoch Konkurrenz - Gegenangebot für Sky

Sky Deutschland headquarters, one of the largest pay-TV operators in Germany and Austria is pictured in Unterfoehring near Munich August 4, 2013. German pay-TV operator Sky Deutschland gained more subscribers than expected during the second quarter, helped by German soccer triumphs. Sky Deutschland added 47,900 customers to 3.45 million during the quarter, beating even the most optimistic expectation of 44,000 in a Reuters poll. The company, which is majority owned by Rupert Murdoch's News Corp, said earnings before interest, tax, depreciation and amortisation (EBITDA) rose 60 percent to 36.8 million euros ($48.7 million). Picture taken August 4, 2013. REUTERS/Michaela Rehle (GERMANY - Tags: SPORT BUSINESS MEDIA LOGO)

London (Reuters) - Der US-Kabelnetzbetreiber Comcast fordert Medienmogul Rupert Murdoch mit einer 31 Milliarden Dollar schweren Gegenofferte für den Bezahlfernsehsender Sky heraus.

Comcast biete 12,50 Pfund je Aktie, teilte der Eigner des Senders NBC und des Filmstudios Universal Pictures überraschend am Dienstag mit. Dies ist deutlich mehr als die vom Murdoch-Konzern Fox unterbreiteten 10,75 Pfund. Der Wettstreit um die Sky-Gruppe, die auch in Deutschland aktiv ist, beflügelte die Aktie. Sie stieg in London um 18 Prozent auf ein 17-1/2-Jahres-Hoch von 1307 Pence. Sky hat der Übernahme durch Fox bereits zugestimmt. Allerdings kritisieren Aktionäre, die Offerte von Murdoch sei zu gering.

“Wir wollen alles an Sky besitzen und streben danach, mehr als 50 Prozent der Sky-Aktien zu kaufen”, teilte Comcast-Chef Brian L. Roberts mit. Bisher habe man mit den Briten noch nicht über das Angebot gesprochen. Comcast warb damit, nur eine geringe Präsenz in Großbritannien zu haben.

Die Geschichte von Sky und dem 86-jährigen Murdoch reicht weit zurück. Er hatte dabei geholfen, den Bezahlfernsehsender aufzubauen, und hält bereits 39 Prozent am Unternehmen, sein Sohn James ist dort Chairman. Fox hatte den Kauf der noch ausstehenden Anteile an Sky bereits im Dezember 2016 fest gemacht. Die Übernahme war aber wegen regulatorischer Bedenken immer wieder verzögert worden. Im Januar hatte die britische Wettbewerbsbehörde erklärt, “dass der vorgeschlagene Zusammenschluss von Fox und Sky dem öffentlichen Interesse zuwiderlaufen würde”.[nL8N1PI3XC] Daraufhin reichte Fox kürzlich einen Kompromissvorschlag ein.

Sollte Comcast zum Zuge kommen, dürfte dies auch einen Schatten auf die mehr als 50 Milliarden Dollar schwere Übernahme von Großteilen des Murdoch-Imperiums durch Walt Disney werben. Denn der traditionsreiche Unterhaltungskonzern steht bereits in der Warteschleife, Sky im Rahmen des Mega-Deals auch zu kaufen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below