for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Chef der US-Seuchenbehörde - Pandemie noch lange nicht vorbei

FILE PHOTO: A computer image created by Nexu Science Communication together with Trinity College in Dublin, shows a model structurally representative of a betacoronavirus which is the type of virus linked to COVID-19, better known as the coronavirus linked to the Wuhan outbreak, shared with Reuters on February 18, 2020. NEXU Science Communication/via REUTERS THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. MANDATORY CREDIT./File Photo

Washington (Reuters) - Die US-Seuchenbehörde CDC rechnet nicht mit einem baldigen Ende der Corona-Pandemie.

“Wir sind noch lange nicht am Ende”, wird der Direktor des Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Robert Redfield, am Montag vom Sender NBC News zitiert. US-Präsident Donald Trump, der sich am 3. November der Wiederwahl stellt, hatte sich zuletzt optimistisch gezeigt, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Redfield mahnte zugleich das Maskentragen in der Öffentlichkeit an. “Wenn jeder von uns das täte, wäre diese Pandemie in acht bis zwölf Wochen vorbei.”

Redfield soll sich zudem kritisch über den Chef der Corona-Taskforce des Weißen Hauses, Scott Atlas, geäußert haben. “Alles, was er sagt, ist falsch”, habe Redfield demnach in einem Telefongespräch geäußert, berichtete NBC. Der Neuroradiologe wurde zuletzt auch von einer Expertengruppe der Stanford Medical School kritisiert, da dessen Handhabung der Pandemie ein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellten. Die Pandemie hat in den Vereinigten Staaten bislang rund 205.000 Menschen das Leben gekostet. So viele Todesopfer gibt es in keinem anderen Land.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up