March 23, 2018 / 2:23 PM / 8 months ago

US-Eigenheime verkaufen sich im Februar schlecht

A house under construction has a sold sign out front in the Candelas development in the northwest Denver suburb of Arvada, Colorado August 18, 2015. U.S. housing starts rose to a near eight-year high in July as builders ramped up construction of single-family homes, suggesting that the economy was firing on almost all cylinders. REUTERS/Rick Wilking

Washington (Reuters) - In den USA hat das Geschäft mit Eigenheimen überraschend den dritten Monat in Folge nachgegeben.

Die Zahl der verkauften Neubauten fiel im Februar um 0,6 Prozent zum Vormonat auf eine Jahresrate von 618.000 Einheiten, wie das Handelsministerium am Freitag mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten für die gesamten USA mit einem Anstieg um 4,4 Prozent auf 623.000 Häuser gerechnet. Insbesondere im Westen und Mittleren Westen der USA ging der Absatz stark zurück. Dank des boomenden Arbeitsmarktes zieht die Nachfrage zwar an. Allerdings sorgt das relativ knappe Angebot für steigende Preise.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below