June 18, 2018 / 10:24 AM / 5 months ago

UN-Kommissar fordert von USA Ende der Familientrennungen an Grenze

United Nations High Commissioner for Human Rights Zeid Ra'ad al-Hussein of Jordan speaks during a news conference at the United Nations European headquarters in Geneva, Switzerland, May 1, 2017. REUTERS/Pierre Albouy

Genf (Reuters) - In der US-Flüchtlingsdebatte hat der UN-Hochkommissar für Menschenrechte, Zeid Ra’ad al-Hussein, die Trennung von Familien an der Grenze zu Mexiko scharf kritisiert.

“Der Gedanke, dass ein Staat Eltern abschrecken will, indem er eine derartige Misshandlung von Kindern verfolgt, ist skrupellos.” Er forderte die USA am Montag auf, diese Praxis umgehend zu stoppen.

US-Regierungskreisen zufolge wurden allein zwischen Mitte April und Ende Mai an der Grenze zu Mexiko fast 2000 Kinder von ihren Eltern getrennt, die versuchten, illegal in die USA einzureisen. Den Eltern droht eine strafrechtliche Verfolgung.

Das Vorgehen ist Teil der Null-Toleranz-Politik der Regierung von Präsident Donald Trump. Dessen Ehefrau Melania ließ am Sonntag über ihre Sprecherin mitteilen, dass sie auf eine rasche Lösung im Streit über eine Einwanderungsreform hoffe. Die First Lady “hasse es zu sehen, wie Kinder von ihren Eltern getrennt werden”, sagte die Sprecherin dem Sender CNN.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below