May 31, 2018 / 6:47 AM / 3 months ago

US-Minister Ross - USA wollen keinen Handelskrieg mit EU

Paris (Reuters) - Die USA weisen der EU die Schuld für einen eventuellen Handelskrieg zu.

U.S. Commerce Secretary Wilbur Ross arrives at a Senate Commerce, Justice, Science and Related Agencies Subcommittee holds a hearing on the FY2019 funding request and budget justification for the Commerce Department on Capitol Hill in Washington, U.S., May 10, 2018. REUTERS/Yuri Gripas

Wenn es eine Eskalation wegen der US-Schutzzölle auf Stahl und Aluminium-Importe aus der EU geben sollte, dann wegen Vergeltungsmaßnahmen der Europäischen Union, sagte Handelsminister Wilbur Ross in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview mit der französischen Zeitung “Le Figaro”. Die Entscheidung über das Inkraftsetzen der Zölle werde am Donnerstag vor oder nach Öffnung der Märkte bekanntgegeben.

“Wir wollen keinen Handelskrieg”, sagte Ross. Es liege an der EU zu entscheiden, ob die Vergeltungsmaßnahmen ergreifen wolle. Wie US-Präsident Donald Trump dann reagieren würde, könne man an seiner Reaktion auf die chinesische Entscheidung zu Gegenmaßnahmen sehen.

Am Freitag um 06.01 Uhr (MESZ) läuft die Ausnahme der EU-Stahl- und Aluminiumexporte in die USA von den neuen Zöllen aus. Sollten sie dann in Kraft treten, hat die EU-Kommission Gegenmaßnahmen vorbereitet und will amerikanische Produkte wie Jeans oder Harley-Motorräder mit Zöllen belegen. Trump wiederum hat neben den Metall-Zöllen auch Zölle auf ausländische Autos ins Spiel gebracht.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below