January 22, 2020 / 10:44 AM / a month ago

Trump - Dow stünde ohne Fed-Zinsanhebungen bis zu 10.000 Punkte höher

FILE PHOTO: The Federal Reserve building is pictured in Washington, DC, U.S., August 22, 2018. REUTERS/Chris Wattie/File Photo

(Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat die US-Notenbank (Fed) erneut scharf kritisiert.

Deren Zinsanhebungen in der Vergangenheit seien große Fehler gewesen, sagte Trump dem Sender CNBC. Ohne diese stünde der Dow-Jones-Index der großen US-Aktienwerte um 5.000 bis 10.000 Punkte höher, fügte er hinzu. Das US-Wirtschaftswachstum würde laut Trump bei etwa vier Prozent liegen - also fast doppelt so hoch wie für 2019 geschätzt.

Trump hat die Fed-Zinspolitik wiederholt scharf kritisiert, zuletzt am Dienstag in Davos. Die Notenbank hatte den Leitzins 2018 viermal angehoben und 2019 angesichts einer sich abschwächenden Wirtschaft und vor dem Hintergrund des von Trump losgetretenen Handelsstreits mit China dreimal gesenkt.

Die Fed hat der US-Wirtschaft für 2019 ein Wachstum von 2,2 Prozent vorhergesagt, für 2020 erwartet sie 2,0 Prozent. Der Dow-Jones-Index hatte im Frühjahr 2017 - kurz nach Trumps Amtsantritt - erstmals die Hürde von 20.000 Zählern genommen. Trump hatte damals massive Konjunkturprogramme und eine Deregulierung der Banken angekündigt. Im Januar 2018 übersprang der Index erstmals die Marke von 25.000 Punkten. Trump twitterte damals: “Ich glaube, unsere neue Nummer ist 30.000.” Aktuell steht der Dow bei knapp über 29.000 Zählern. 2019 hatte der Handelsstreit USA/China die Börsen weltweit belastet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below