October 14, 2008 / 11:23 AM / 11 years ago

GM schließt Insolvenzantrag aus und fordert weitere Staatshilfen

Dubai (Reuters) - General Motors hat einen Insolvenzantrag ausgeschlossen und weitere staatliche Hilfen gefordert.

“Eine Bankrotterklärung ist für GM keine Option”, sagte GMs Vizepräsidentin Maureen Kempston Darkes am Dienstag in Dubai. Unter Gläubigerschutz zu arbeiten würde Kunden, Händlern und Arbeitnehmern nicht helfen. Stattdessen forderte Darkes weitere Regierungs-Unterstützung für die Automobilbranche. “Koordinierte staatliche Hilfe ist dringend nötig.” Erst kürzlich hatte die US-Regierung der Branche mit einem 25 Milliarden Dollar schweren Kreditprogramm unter die Arme gegriffen.

Einen Verkauf des GM-Anteils an der Finanzierungsfirma GMAC schloss Darkes nicht aus. “Die Zeiten ändern sich, und wir werden sehen, wie es mit ihr (GMAC) weitergeht”, sagte sie. Am Wochenende hatte es in Kreise geheißen, der US-Finanzinvestor Cerberus wolle GMAC ganz übernehmen. Im Gegenzug könnte das Auto-Geschäft von Chrysler, an dem Cerberus 80 Prozent hält, an GM gehen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below