July 8, 2019 / 9:20 AM / a month ago

Britischer Außenminister distanziert sich von Botschafter-Kritik an USA

Jeremy Hunt, a leadership candidate for Britain's Conservative Party, attends a hustings event in Cardiff, Wales, Britain, July 6, 2019. REUTERS/Rebecca Naden

London (Reuters) - Der britische Außenminister Jeremy Hunt hat sich von einem kritischen Bericht seines Botschafters in Washington über die US-Regierung distanziert.

Er stimme nicht mit der Einschätzung von Botschafter Kim Darroch überein, sagte er am Montag. Man sei sehr besorgt darüber, dass der interne Vermerk öffentlich wurde. Der britische Handelsminister Liam Fox kündigte in der BBC an, er werde sich bei seinem Washington-Besuch bei der Tochter des US-Präsidenten, Ivanka Trump, entschuldigen. Er kritisierte, die Weitergabe und Veröffentlichung des Dokuments sei “unprofessionell, unethisch, und unpatriotisch und könnte am Ende zu einem Schaden der Beziehungen führen und unsere weiteren Sicherheitsinteressen gefährden.”

Die Zeitung “Mail on Sunday” hatte aus einem Bericht von Botschafter Darroch zitiert, nach der dieser nicht glaube, “dass diese Regierung erheblich normaler wird; weniger funktionsgestört; weniger unberechenbar; weniger zerstritten; weniger diplomatisch unbeholfen und unfähig”. In einer anderen Mitteilung bezeichne dieser die US-Regierung als “einzigartig funktionsgestört”. US-Präsident Donald Trump selbst beschreibe der Botschafter als jemanden, der “Unsicherheit ausstrahlt”.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below