April 24, 2019 / 1:17 PM / a month ago

Britischer Geheimdienst weist Vorwurf der Spionage gegen Trump zurück

The former headquarters of Intelligence, Cyber and Security Agency GCHQ, is seen in Palmer Street, after the agency revealed the location, following its departure to new undisclosed offices, in London, Britain April 4, 2019. Picture taken April 4, 2019. REUTERS/Henry Nicholls

London (Reuters) - Der britische Nachrichtendienst GCHQ hat in scharfer Form die Darstellung zurückgewiesen, er sei nach der US-Präsidentenwahl 2016 von der Obama-Regierung zum Abhören des Siegers Donald Trump aufgefordert worden.

Trump selbst hatte die Vorwürfe am Mittwoch auf Twitter here verbreitet. Ein GCHQ-Sprecher nannte sie "Unfug" und erklärte weiter: "Sie sind völlig lächerlich und sollten ignoriert werden." In seinem Tweet berief sich Trump auf einen ehemaligen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes CIA, Larry Johnson. "Es ist jetzt nur eine Frage der Zeit, bis die Wahrheit ans Licht kommt", schrieb Trump weiter. Amtsvorgänger des Republikaners war der Demokrat Barack Obama.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below