May 26, 2009 / 5:24 PM / 10 years ago

Afghanische Gruppe - USA schickten Zwölfjährigen nach Guantanamo

Kabul (Reuters) - Die USA haben nach Angaben einer afghanischen Menschenrechtsgruppe einen etwa zwölf Jahre alten Jungen in ihr umstrittenes Gefangenenlager Guantanamo geschickt.

Wie die Afghanische Unabhängige Menschenrechtskommission am Dienstag mitteilte, ergab die Befragung der Familie von Mohammed Dschawad, dass der Afghane zum Zeitpunkt seiner Verhaftung im Jahr 2002 wahrscheinlich noch nicht einmal das Teenageralter erreicht hatte. Offiziellen Angaben zufolge soll Dschawad damals 16 oder 17 Jahre alt gewesen sein. Die Bestimmung des Alters ist bei armen Menschen in Afghanistan schwierig, da viele ihr genaues Geburtsdatum nicht wissen.

Dschawad wird vorgeworfen, im Dezember 2002 auf einem Markt in der afghanischen Hauptstadt Kabul eine Granate auf einen Jeep des US-Militärs geworfen zu haben. Zwei amerikanische Soldaten und ihr Übersetzer wurden damals verletzt. Nach Angaben der Menschenrechtgruppe und seines vom US-Verteidigungsministerium zugewiesenen Anwalts soll er nach seiner Verhaftung jahrelang sowohl von der afghanischen Polizei als auch im US-Lager auf Kuba misshandelt und gefoltert worden sein. Die Organisation fordert seine Freilassung und Rückführung nach Afghanistan.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below