May 24, 2018 / 9:08 AM / in 5 months

BMW und Volkswagen reagieren gelassen auf Androhung von US-Zöllen

Hamburg (Reuters) - Die deutschen Autobauer haben zurückhaltend auf die Androhung von US-Präsident Donald Trump von Importzöllen auf ausländische Fahrzeuge reagiert.

A close-up detail of the logo badge on a BMW i8 at the North American International Auto Show in Detroit, Michigan, U.S. January 15, 2018. REUTERS/Jonathan Ernst

“Nach zahlreichen Ankündigungen zu diesem Thema durch den Präsidenten der USA war damit zu rechnen, dass die Diskussion um die Erhöhung der US-Importzölle auf Fahrzeuge auch offiziell von der US-Administration untersucht wird”, erklärte BMW am Donnerstag. Freier Marktzugang sei ein entscheidender Faktor sowohl für das Geschäftsmodell von BMW als auch die globale Wirtschaft. Volkswagen teilte mit, die Erfahrung zeige, dass einseitiger Protektionismus langfristig niemandem geholfen habe. Nur freier und fairer Handel sichere Wohlstandsgewinne. Die Automobilindustrie mit langfristigen Investitions-, Produkt- beziehungsweise Produktionszyklen sei auf verlässliche internationale Rahmenbedingungen angewiesen.

Trump hatte das US-Handelsministerium angewiesen zu prüfen, ob die Auto-Einfuhren die nationale Sicherheit der USA bedrohen. Nach einem Bericht des “Wall Street Journal” könnte der Aufschlag auf Autos, Lkw und Autoteile bis zu 25 Prozent betragen. Auf die Autohersteller würde dadurch ein erheblicher Kostendruck zukommen. Die Nachricht brachte die Aktien zahlreicher Autobauer unter Druck.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below