July 19, 2018 / 6:33 AM / a month ago

Trump bringt separates Handelsabkommen mit Mexiko ins Spiel

Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump erwägt als Alternative zum bisherigen nordamerikanischen Freihandelsabkommen Nafta eine separate Vereinbarung mit Mexiko.

U.S. Republican presidential nominee Donald Trump and Mexico's President Enrique Pena Nieto arrive for a press conference at the Los Pinos residence in Mexico City, Mexico, August 31, 2016. REUTERS/Henry Romero

Die künftigen Wirtschaftsbeziehungen zum zweiten Nafta-Partner Kanada könnten dann möglicherweise später geklärt werden, sagte Trump am Mittwoch in Washington. Es habe bereits sehr gute Gespräche über einen Handelsvertrag mit dem neuen mexikanischen Präsidenten Andres Manuel Lopez Obrador gegeben. Der mexikanische Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo sagte vor Journalisten, er werde kommende Woche nach Washington reisen, um bilaterale Handelsgespräche zu führen. Die Beratungen sollten am Donnerstag nächster Woche stattfinden. Später werde er Vertreter Kanadas treffen. Einzelheiten nannte Guajardo nicht.

In der vergangenen Woche hatte sich US-Außenminister Mike Pompeo mit dem künftigen mexikanischen Staatschef getroffen. Die USA, Mexiko und Kanada verhandeln seit Monaten über eine Nafta-Reform. Trump sieht die USA durch das bisherige Abkommen benachteiligt und hat mit einem Ausstieg gedroht. Der Linksnationalist Lopez Obrador hatte nach seinem Wahlsieg ebenfalls Interesse an guten Handelsbeziehungen zum Nachbarn im Norden bekundet.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below