October 15, 2018 / 5:23 AM / in a month

Mehr Hurrikan-Todesopfer in USA befürchtet

A man carries food and water past a building damaged by Hurricane Michael in Parker, Florida, U.S., October 13, 2018. REUTERS/Terray Sylvester TPX IMAGES OF THE DAY

Mexico Beach. (Reuters) - Nach dem schweren Hurrikan in den USA werden im Bundesstaat Florida noch Dutzende Menschen vermisst.

Die Zahl der Toten dürfte weiter steigen, teilten Helfer am Sonntag mit. Bislang wurden in vier Bundesstaaten 18 Tote registriert. Bergungstrupps durchsuchten mit Spürhunden und schwerem Räumgerät die Trümmer der verwüsteten Städte Mexico Beach und Panama City. Der Gouverneur von Florida, Rick Scott, sagte, oberste Priorität habe die Suche nach Überlebenden. Auch würden Lebensmittel, Wasser und Treibstoff an Bewohner verteilt.

Hurrikan “Michael” war am Mittwoch mit Windgeschwindigkeiten bis zu 250 Kilometern pro Stunde im Nordwesten Floridas auf die Küste getroffen. Damit war er der heftigste Hurrikan, der seit Beginn der Aufzeichnungen 1851 über diese Region zog.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below