for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

USA kündigen offiziell Truppenabbau im Irak an

A U.S. soldier is seen during a handover ceremony of Taji military base from US-led coalition troops to Iraqi security forces, in the base north of Baghdad, Iraq August 23, 2020. REUTERS/Thaier Al-Sudani

Washington (Reuters) - Die Vereinigten Staaten verringern ihre Militärpräsenz im Irak.

Das US-Militär kündigte an, die stationierten Truppen auf 3000 zu reduzieren. Über ein Partnerprogramm sollen die irakischen Streitkräfte gestärkt und es für die USA möglich werden “unseren Fußabdruck im Irak zu verringern”, sagte Marine-General Frank McKenzie, Kommandeur des US-Zentralkommandos im Nahen Osten, während eines Besuchs im Irak am Mittwoch. Derzeit sind im Irak rund 5200 US-Soldaten stationiert, um die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu bekämpfen.

Die Vereinigten Staaten und der Irak hatten sich im Juni über einen weiteren Abbau der US-Truppen im Land verständigt. Die USA betonten keine dauerhafte Militärpräsenz im Irak anzustreben. US-Präsident Donald Trump verspricht seit seinem Wahlkampf 2016 für seine erste Amtsperiode die Beendigung “Amerikas endloser Kriege”, aber die US-Truppen blieben - wenn auch in reduzierter Truppenstärke - in Ländern wie Afghanistan, Irak und Syrien. Trumps Herausforderer bei den Wahlen im November, Joe Biden, sagte auf die Frage von Reportern, ob er den Abzug unterstütze: “Ja, solange es einen Plan gibt, wie er mit IS umgehen wird.”

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up