July 27, 2018 / 4:36 PM / 5 months ago

US-Verteidigungsminister - Verfolgen keinen Regimewechsel im Iran

U.S. Secretary of Defence James Mattis addresses a press conference at the Ministry of Defence in Olso, Norway, July 14, 2018. Jim Watson/Pool via REUTERS

Washington (Reuters) - Die USA betreiben nach den Worten von Verteidigungsminister Jim Mattis keine Politik des Regimewechsels oder Sturzes im Iran.

“Weder das eine noch das andere wird verfolgt”, sagte Mattis am Freitag in Washington vor Reportern auf eine entsprechende Frage nach der Politik der US-Regierung. “Wir müssen erreichen, dass sie ihr Verhalten in Bezug auf eine Reihe von Bedrohungen ändern, die sie durch ihr Militär, ihre Geheimdienste, ihre Stellvertreter darstellen können.”

Die Spannungen zwischen den USA und dem Iran, der als Rivale des US-Verbündeten Saudi-Arabien an Bedeutung gewinnt, haben sich verschärft. Präsident Donald Trump hatte im Mai den Rückzug aus dem internationalen Atomabkommen angeordnet. Die anderen Mitunterzeichner, darunter Deutschland, ringen um den Fortbestand des Abkommens, mit dem sich der Iran zur Begrenzung seines Atomprogramms verpflichtet hat und internationale Kontrollen seiner Atomanlagen zulässt.

Trump kündigte zudem Sanktionen gegen den Iran an und drohte anderen Staaten mit finanziellen Konsequenzen, sollten sie nach November dem Iran Öl abkaufen. Die iranische Führung hat signalisiert, dass sie im Falle einer Blockade ihrer Ölexporte dazu bereit sei, die Straße von Hormus dichtzumachen. Eine Sperrung der Schifffahrtsstraße hätte weitreichende Folgen für die Ölindustrie.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below