July 23, 2018 / 8:39 AM / 5 months ago

US-Außemminister vergleicht iranische Führung mit Mafia

FILE PHOTO: U.S. Secretary of State Mike Pompeo holds a press briefing at U.N. headquarters in New York City, New York, U.S., July 20, 2018. REUTERS/Brendan McDermid/File Photo

Simi Valley (Reuters) - US-Außenminister Mike Pompeo hat die Führung des Iran mit der Mafia verglichen.

Der Iran “wird von etwas geleitet, das der Mafia mehr ähnelt als einer Regierung”, sagte Pompeo am Sonntag in einer Rede im kalifornischen Simi Valley. Präsident Hassan Ruhani und Außenminister Dschawad Sarif seien nur “polierte Frontmänner für die internationale Trickbetrügerei” scheinheiliger Ayatollahs, die “sich mehr um Reichtum als um Religion sorgen”. Die iranische Führung habe von Korruption, Veruntreuung und anderen illegalen Geschäften profitiert.

Die USA würden alle Iraner unterstützen, die unzufrieden mit ihrer Führung seien, sagte Pompeo. Er kündigte an, dass die US-Regierung einen TV- und Radio-Sender starten werde, der auch im Internet zu empfangen sein werde. Zudem werde die US-Regierung den Iranern helfen, die Internet-Zensur zu umgehen.

US-Regierungsvertreten zufolge hat die Regierung in Washington zuletzt eine Kommunikationsoffensive gestartet und versucht mit Reden und Online-Beiträgen Unruhe im Iran zu stiften. So würden iranische Spitzenvertreter etwa durch übertriebene Darstellungen in ein schlechtes Licht gerückt. Ziel sei es, Druck auf den Iran auszuüben, damit dieser sein Atomprogramm und die Unterstützung militanter Gruppen beende.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below