December 12, 2013 / 4:13 PM / 6 years ago

US-Sanktionen gegen Iran - Weitere Firmen auf schwarzer Liste

Washington (Reuters) - Im Rahmen der bestehenden US-Sanktionen gegen den Iran haben die USA weitere Unternehmen und Personen auf die schwarze Liste gesetzt.

Dieser Schritt unterstreiche die Entschlossenheit, trotz der jüngsten Vereinbarung mit dem Iran all jene in die Sanktionen einzubeziehen, die das iranische Atomprogramm unterstützten, erklärte die Regierung am Donnerstag in Washington. Bei den Betroffenen soll es sich um Firmen und Personen handeln, die Transaktionen für andere vornehmen, die bereits auf der schwarzen Liste stehen.

Derzeit bemühen sich einige US-Abgeordnete, die Strafmaßnahmen gegen den Iran zu verschärfen. Die US-Regierung hat den Kongress jedoch gebeten abzuwarten, um weitere Fortschritte im Verhältnis zum Iran nicht zu gefährden.

Ende November hatten sich der Iran sowie die fünf UN-Vetomächte und Deutschland auf ein Abkommen geeinigt, das erste vertrauensbildende Schritte in dem Atomstreit vorsieht. Darin erklärt sich der Iran bereit, Teile seines Atomprogramms auszusetzen und intensivere Kontrollen der Vereinten Nationen (UN) zuzulassen. Im Gegenzug werden einige Sanktionen gelockert.

Der Westen vermutet, dass der Iran an Atomwaffen arbeitet. Die Regierung in Teheran weist dies zurück.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below