November 13, 2018 / 10:22 AM / a month ago

USA - Druck auf den Iran bis es "quietscht"

A staff member removes the Iranian flag from the stage after a group picture with foreign ministers and representatives of the U.S., Iran, China, Russia, Britain, Germany, France and the European Union during the Iran nuclear talks at the Vienna International Center in Vienna, Austria July 14, 2015. To match Analysis USA-ELECTION/IRAN REUTERS/Carlos Barria/File Photo

Singapur (Reuters) - Die USA wollen ihren Sanktionskurs gegenüber dem Iran mit aller Macht vorantreiben.

“Das Ziel war von Anfang an, die Ölexporte des Iran auf Null zu bringen”, sagte der Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, am Dienstag in Singapur. Die Absicht der USA sei es, die islamische Republik so massiv unter Druck zu setzen, “dass es quietscht”. Die USA hatte Anfang des Monats umfassende Strafmaßnahmen erlassen, mit denen Schlüsselbereiche der iranischen Wirtschaft lahmgelegt werden sollen. Von den Sanktionen betroffen werden auch die Handelspartner des Iran, darunter die Europäer. Konkret wollen die USA die Lücken schließen, die weitere Geschäfte ermöglichen.

Ziel von US-Präsident Trump ist es, den Iran zur Aufgabe von Aktivitäten im Nuklear- und Raketenbereich und zur Beendigung seiner Unterstützung von Aufständischen, etwa im Jemen und in Syrien, zu bewegen. Das Nuklearabkommen mit dem Iran, an dem die Europäer nach wie vor festhalten, hat Trump aufgekündigt. Von den US-Sanktionen gegen den Iran wurde acht Länder vorübergehend ausgenommen, die vom Iran vor allem Öl beziehen, darunter Japan.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below