October 4, 2018 / 1:23 PM / a month ago

Trump verteidigt Richter-Kandidaten nach Vorlage von FBI-Bericht

U.S. President Donald Trump responds to a question about Supreme Court nominee Judge Brett Kavanaugh's nomination during a news conference on the United States-Mexico-Canada Agreement (USMCA) at the White House in Washington, U.S., October 1, 2018. REUTERS/Leah Millis

Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat seinem Kandidaten für den Obersten Gerichtshof nach der Vorlage eines FBI-Berichts zu Vorwürfen sexueller Vergehen den Rücken gestärkt.

Das “großartige Leben” von Brett Kavanaugh dürfe nicht “durch gemeine und verachtenswerte Demokraten und völlig unbestätigte Behauptungen ruiniert werden”, schrieb Trump am Donnerstag auf Twitter. Kavanaugh sei unfair behandelt worden.

Das FBI hatte kurz zuvor seinen Bericht an den Justizausschuss des Senats übergeben. Nach Angaben von Präsidialamtssprecher Raj Shah erhielt die Regierung den Bericht ebenfalls. Im Weißen Haus sei man “vollkommen zuversichtlich”, dass Kavanaughs Nominierung vom Senat bestätigt werde.

Drei Frauen werfen Kavanaugh sexuelles Fehlerverhalten vor. Er hat dies kategorisch zurückgewiesen. Der Mehrheitsführer des von Trumps Republikanern kontrollierte Senat dringt auf eine Abstimmung über Kavanaugh am Wochenende.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below