April 17, 2018 / 5:17 AM / 5 months ago

Pulitzer-Preise an "New York Times", "Washington Post" und Reuters

New York (Reuters) - Die Pulitzer-Preise gehen in diesem Jahr unter anderem an die “New York Times”, die “Washington Post” und die Nachrichtenagentur Reuters.

An exhausted Rohingya refugee woman touches the shore after crossing the Bangladesh-Myanmar border by boat through the Bay of Bengal, in Shah Porir Dwip, Bangladesh September 11, 2017. REUTERS/Danish Siddiqui TO FIND ALL PICTURES SEARCH REUTERS PULITZER

Wie die Organisatoren des renommiertesten US-Journalistenpreises am Montag mitteilten, teilen sich die beiden Tageszeitungen die Auszeichnung für ihre Berichterstattung über die Rolle Russlands in der amerikanischen Präsidentenwahl 2016. Die “New York Times” wird zudem gemeinsam mit dem Magazin “New Yorker” für Berichte über die Belästigungsvorwürfe gegen Hollywood-Produzent Harvey Weinstein geehrt.

An Reuters ging der Preis in der Kategorie internationale Berichterstattung: Die Nachrichtenagentur hatte Verbindungen zwischen dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte und Hinrichtungskommandos der Polizei aufgedeckt. Zudem erhielt Reuters einen Preis für die Fotoberichterstattung über die Rohingya-Flüchtlingskrise in Myanmar. Es ist das erste Mal, dass Reuters in einem Jahr zwei der Ehrungen erhält. Die Pulitzer-Preise werden seit 1917 vergeben.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below