January 24, 2018 / 5:13 PM / a month ago

USA verschärfen Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea

Washington (Reuters) - Die USA haben ihre Wirtschaftssanktionen gegen Nordkorea verschärft.

Die Strafmaßnahmen zielten unter anderem auf zwei Handelsfirmen mit Sitz in China ab, teilte das Finanzministerium in Washington am Mittwoch mit. Diese seien am Export von Metall und anderen Gütern im Wert von mehreren Millionen Dollar für das nordkoreanische Waffenprogramm beteiligt. Insgesamt seien neun Einheiten, 16 Personen und sechs Schiffe auf die Sanktionsliste gesetzt worden, weil sie der Führung in Pjöngjang dabei geholfen hätten, Massenvernichtungswaffen zu entwickeln.

Bei den betroffenen Personen handelt es sich den Angaben nach unter anderem um Vertreter der nordkoreanischen Regierungspartei, die in China, Russland und der georgischen Region Abchasien tätig seien. Die USA riefen die Staaten auf, die Personen auszuweisen.

Die Maßnahmen erlauben es, Vermögen der Betroffenen in den USA einzufrieren. Außerdem wird US-Bürgern verboten, mit ihnen in irgendeiner Form Geschäfte zu tätigen. Ziel der Sanktionen ist es, Nordkorea wirtschaftlich in die Knie zu zwingen und so von seinem Atomwaffenprogramm abzubringen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below