February 26, 2019 / 6:30 AM / 25 days ago

Trump-Kim-Treffen soll Mittwochabend beginnen

A man walks past a banner depicting North Korean leader Kim Jong Un and U.S. President Donald Trump ahead of the North Korea-U.S. summit in Hanoi, Vietnam, February 25, 2019. REUTERS/Kim Kyung-Hoon

An Bord der Air Force One (Reuters) - Das zweite Gipfeltreffen von US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un soll am Mittwochabend in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi beginnen.

Geplant sei ein kurzes Einzelgespräch, gefolgt von einem Abendessen in Begleitung von Gästen und Dolmetschern, teilte Präsidialamtssprecherin Sarah Sanders während des Flugs nach Asien an Bord der Air Force One mit. Weitere Treffen mit Kim seien dann zum Abschluss am Donnerstag vorgesehen. Trump hat zuletzt die Erwartungen gedämpft. Bei ihrem historischen ersten Treffen vor acht Monaten in Singapur hatten Trump und Kim die Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel als Ziel vereinbart. Konkrete Verabredungen zur Beendigung des nordkoreanischen Atom- und Raketenprogramms gab es seitdem aber nicht. Die USA halten daher ihren Druck mittels Sanktionen aufrecht.

Trump dürfte am Dienstagabend in Vietnam eintreffen, wie seine Sprecherin Sanders erläuterte. Am Mittwochmorgen werde er dann zunächst mit ranghohen Vertretern des Gastgeberlandes zusammenkommen. US-Außenminister Mike Pompeo traf bereits zu Vorgesprächen in Hanoi ein. Auch Kim kam schon am Dienstag an. Er reiste mit dem Zug von Pjöngjang über China nach Vietnam und brauchte für die Strecke zweieinhalb Tage. Begleitet wurde er von seiner Schwester Kim Yo Jong, die eine wichtige Beraterin für ihn ist. Nach dem Grenzübertritt in der Stadt Dong Dang und einer Empfangszeremonie setzte er die Reise nach Hanoi unter massiven Sicherheitsvorkehrungen im Auto fort.

Trump äußerte sich am Montag wieder optimistischer zu den Aussichten des Treffens mit Kim. Er erwarte einen “sehr enormen Gipfel”, sagte er zu Reportern. Ein Verzicht auf das Atomwaffenprogramm bringe Nordkorea Vorteile, schrieb er auf Twitter und spielte damit offenbar auf eine mögliche Aufhebung von Sanktionen an. Mit der vollständigen Denuklearisierung könne Nordkorea schnell zu einem wirtschaftlichen Schwergewicht werden. “Der Vorsitzende Kim wird eine weise Entscheidung treffen.” Am Sonntag hatte Trump noch die Erwartungen gedämpft. Er sei nicht in Eile, ein Atomwaffenabkommen zu schließen und schon zufrieden, wenn Kim an seinem Atom- und Raketen-Teststopp festhalte. Nordkorea hat seit September 2017 keinen Atomsprengsatz mehr getestet, der letzte Test einer ballistischen Langstreckenrakete fand im November 2017 statt.

In den USA wird gefordert, dass ein Abkommen über eine atomare Abrüstung Nordkoreas konkrete und überprüfbare Maßnahmen beinhalten müsse. Im Gegenzug erwartet Kim US-Zugeständnisse wie eine Aufhebung von Sanktionen und einen formellen Friedensvertrag, der den Korea-Krieg von 1950 bis 1953 offiziell beenden würde. Bislang gibt es nur einen Waffenstillstand.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below