July 31, 2019 / 4:16 PM / 23 days ago

US-Sanktionsgesetz gegen Nordstream-2-Firmen nimmt erste Hürde im Kongress

Workers are seen at the construction site of the Nord Stream 2 gas pipeline, near the town of Kingisepp, Leningrad region, Russia, June 5, 2019. REUTERS/Anton Vaganov

Washington (Reuters) - Im US-Kongress haben Sanktionen gegen Firmen eine erste Hürde genommen, die am Bau der Gas-Pipeline Nordstream 2 beteiligt sind.

Der Auswärtige Ausschuss im Senat stimmte am Mittwoch für den entsprechenden Gesetzentwurf. Die Gasleitung durch die Ostsee soll Russland mit Deutschland verbinden. US-Politiker und insbesondere Präsident Donald Trump befürchten, durch die Pipeline werde die Abhängigkeit Europas von Russland erhöht. Zudem will das Land selbst Flüssiggas auch nach Europa exportieren.

Nordstream 2 wird durch russische und europäische Firmen unter Führung des russischen Gaskonzerns Gazprom gebaut. Beteiligt sind auch die BASF-Tochter Wintershall, OMV sowie Uniper, Royal Dutch Shell und die französische Engie. Das geplante Sanktionsgesetz gegen die Firmen muss von beiden Häusern des US-Parlaments verabschiedet werden und zudem von Trump unterzeichnet werden, bevor es in Kraft tritt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below