June 3, 2020 / 9:29 AM / a month ago

Papst verurteilt Rassismus und Gewalt in den USA

Pope Francis speaks during his weekly general audience after giving a message to people of the United States, honouring George Floyd and saying "no one can turn a blind eye to racism", in this still image taken from video at the Vatican, June 3, 2020. Vatican Media/Handout via REUTERS ATTENTION EDITORS - THIS IMAGE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY.

Rom (Reuters) - Papst Franziskus hat nach den Ausschreitungen in den USA Rassismus und Gewalt verurteilt.

Der Tod von George Floyd sei tragisch, erklärte er am Mittwoch in seiner wöchentlichen Generalaudienz auf Englisch. Er bete für ihn und alle anderen, die als Folge "der Sünde des Rassismus" ihr Leben verloren hätten. Es dürfe keine Art von Rassismus oder Ausgrenzung toleriert werden. Gleichzeitig müsse man erkennen, dass die Gewalt der jüngsten Nächte selbstzerstörerisch sei. "Mit Gewalt kann man nichts gewinnen, aber viel verlieren", sagte der Papst laut Übersetzung von Vatican News here. Er rief zum Gebet auf für "die nationale Versöhnung und den Frieden, nach dem wir uns alle sehnen".

Der Afroamerikaner Floyd war 25. Mai in Minneapolis gestorben, nachdem ein weißer Polizist ihn mit dem Knie auf dem Hals minutenlang zu Boden gedrückt hatte. Die Proteste gegen seinen Tod halten seitdem an und sind stellenweise in Gewalt umgeschlagen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below