June 9, 2020 / 5:15 AM / a month ago

US-Sprecherin - Trump prüft verschiedene Vorschläge nach Tod von Floyd

Candles are lit as hundreds attend a vigil for George Floyd, whose death in Minneapolis police custody has sparked nationwide protests against racial inequality, at Jack Yates High School in Houston, Texas, U.S. June 8, 2020. REUTERS/Callaghan O'Hare

Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump prüft seiner Sprecherin zufolge mehrere Vorschläge, die als Reaktion auf den gewaltsam Tod des Afroamerikaners George Floyd gemacht wurden.

Ein von den Demokraten vorgelegter Gesetzentwurf gegen Polizeigewalt enthalte jedoch inakzeptable Punkte, sagte Kayleigh McEnany am Montag. Der Präsident sei zudem entsetzt über die Bewegung, die eine Kürzung der Gelder für die Polizei fordere, sagte sie weiter. Gleichwohl sei Trump der Meinung, dass es Fälle von Rassismus bei der Polizei gebe.

Floyd war am 25. Mai gestorben, nachdem ein weißer Polizist ihn minutenlang mit dem Knie auf dem Hals zu Boden gedrückt hatte. Sein Tod löste in zahlreichen US-Städten Proteste aus. Die Demokraten haben im Kongress einen Gesetzentwurf gegen Polizeibrutalität vorgestellt, dem Trumps Republikaner im Senat zustimmen müssten.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below