for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Ex-Polizist in Atlanta wegen Mordes an Rayshard Brooks angeklagt

Protesters rally against racial inequality and the police shooting death of Rayshard Brooks, in Atlanta, Georgia, U.S. June 13, 2020. REUTERS/Elijah Nouvelage

Atlanta (Reuters) - Im Fall des in Atlanta bei einem Polizeieinsatz getöteten Afroamerikaners Rayshard Brooks muss sich der inzwischen entlassene weiße Beamte wegen Mordes verantworten.

Insgesamt werde Garrett Rolfe in elf Punkten angeklagt, teilte der zuständige Bezirksstaatsanwalt Paul Howard auf einer Pressekonferenz in Atlanta mit. Ein weiterer Polizist, der bei dem Einsatz dabei war und derzeit vom Dienst suspendiert ist, werde als Zeuge auftreten. Sollte Rolfe schuldig gesprochen werden, drohen ihm die Todesstrafe oder lebenslange Haft.

Brooks war am 12. Juni auf dem Parkplatz eines Fastfood-Restaurants bei einer Polizeikontrolle niedergeschossen worden. Der Vorfall wurde auf Videoaufnahmen festgehalten. Darauf ist zu sehen, wie der 27-Jährige, der in seinem Auto in der Warteschlange vor dem Restaurant eingeschlafen sein soll, sich bei seiner Festnahme wehrt und einem der Beamten offenbar einen Taser entreißt. Brooks rennt los, dreht sich um und richtet den Elektroschocker auf Rolfe. Dann wird auf Brooks geschossen. Eine Autopsie ergab, dass Brooks zwei Mal im Rücken getroffen wurde und schließlich wegen Blutverlusts und Organverletzungen starb.

Die Tötung zog weitere Proteste gegen Polizeibrutalität nach sich. Am 25. Mai war der Afroamerikaner George Floyd bei einem Polizeieinsatz in Minneapolis getötet worden. Auch dieser Fall wurde gefilmt, er löste eine weltweite Protestwelle gegen Rassismus aus.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up