for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Floyds Bruder fordert UN-Untersuchung von Polizeibrutalität in USA

George Floyd's brother, Philonise Floyd, speaks (via video message) during an urgent debate on current racially inspired human rights violations, systematic racism, police brutality against people of African descent and violence against peaceful protests at the High-Level Segment of the 43rd session of the Human Rights Council, at the European headquarters of the United Nations in Geneva, Switzerland June 17, 2020. Martial Trezzini/Pool via REUTERS

Genf (Reuters) - Der Bruder des bei einem Polizeieinsatz getöteten Afroamerikaners George Floyd hat den Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen aufgerufen, eine Untersuchung von Polizeibrutalität und Diskriminierung in den USA einzuleiten.

“So wie Sie gesehen haben, wie mein Bruder vor einer Kamera gefoltert und ermordet wurde, das ist die Art und Weise, wie schwarze Menschen von der Polizei in Amerika behandelt werden”, sagte der per Video zugeschaltete Philonise Floyd am Mittwoch in einer Dringlichkeitsdebatte des höchsten UN-Menschenrechtsgremiums. “Ich hoffe, dass Sie die Einrichtung einer unabhängigen Ermittlungskommission in Erwägung ziehen werden, um die Tötung von schwarzen Menschen in Amerika durch die Polizei und die Gewalt gegen friedliche Demonstranten zu untersuchen.”

George Floyd war am 25. Mai in Minneapolis ums Leben gekommen, als ein weißer Polizist ihn mit dem Knie im Nacken fast neun Minuten zu Boden gedrückt hatte. Der Polizist ließ auch dann nicht von Floyd ab, als dieser mehrfach stöhnte, er bekomme keine Luft. Der Vorfall wurde mit einer Handykamera festgehalten. Die Bilder sorgten international für Entsetzen und lösten eine weltweite Protestbewegung gegen Rassismus aus.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up