October 23, 2018 / 5:31 AM / 23 days ago

Maas will mit Nato-Hilfe INF-Vertrag noch retten

German Foreign Minister Heiko Maas attends the weekly cabinet meeting at the Chancellery in Berlin, Germany, October 17, 2018. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Bundesaußenminister Heiko Maas will mit Hilfe der Nato den von US-Präsident Donald Trump angekündigten Ausstieg aus dem INF-Abrüstungsvertrag noch verhindern.

Solange es noch eine Chance gebe, das Abkommen zu retten, wolle er mit allen diplomatischen Mitteln dafür kämpfen, sagte Maas den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vom Dienstag laut Vorabbericht. “Dieses Abkommen berührt lebenswichtige Interessen Europas.” Die Bundesregierung wolle das Thema bei der Nato ganz oben auf die Tagesordnung setzen, kündigte er an. Man sei auch bereit, auf Russland einzuwirken, um die Einhaltung des Vertrags zu forcieren. “Wir sind nicht bereit, ein neues Wettrüsten in Gang zu setzen”, sagte der SPD-Politiker.

Trump hatte am Samstag überraschend die Aufkündigung des 1987 noch während des Kalten Krieges zwischen den USA und der Sowjetunion geschlossenen INF-Vertrags angekündigt. Er sieht den Verzicht auf landgestützte Atomraketen und Marschflugkörper mit einer Reichweite zwischen 500 und 5500 Kilometern vor. Die Zerstörung dieser Waffen wurde gegenseitig kontrolliert. Die USA und Russland werfen sich seit mehreren Jahren vor, den INF-Vertrag zu verletzten. Russland warnte als Reaktion auf die Ankündigung Trumps vor einem neuen Rüstungswettlauf, zeigte sich aber offen für Gespräche zum Erhalt des Vertrags.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below