August 9, 2018 / 7:55 AM / in 4 months

Russland kritisiert neue US-Sanktionen

The Russian flag flies over the Embassy of Russia in Washington, U.S., August 6, 2018. REUTERS/Brian Snyder

Moskau (Reuters) - Russland hat die neuen US-Sanktionen im Fall Skripal als drakonisch und ungerechtfertigt kritisiert.

Die Begründung für neue Strafmaßnahmen sei “an den Haare herbeigezogen”, hieß es in einer am Donnerstag verbreiteten Erklärung der russischen Botschaft in Washington. Die Botschaft bekräftigte frühere Forderungen nach “einer offenen und transparenten” Untersuchung des Giftanschlags auf den früheren Doppelagenten Sergej Skripal und seine Tochter Julia.

Die US-Regierung hatte am Mittwoch neue Sanktionen gegen Russland wegen des Anschlags angekündigt. Die USA seien sicher, dass Russland bei dem Anschlag auf Skripal in Großbritannien Nervengift eingesetzt habe, sagte eine Sprecherin des US-Außenministeriums. Damit habe Russland gegen das Völkerrecht verstoßen. Die Sanktionen würden um den 22. August herum in Kraft treten. Einzelheiten zu den Strafmaßnahmen wurden nicht genannt. Es handele sich aber um Sanktionen, die sensible Güter der nationalen Sicherheit beträfen, hieß es im Außenministerium in Washington.

Großbritannien hatte nach den Anschlag auf die Skripals erklärt, es gebe keine andere plausible Erklärung als die Täterschaft Russlands und wies mehrere russische Diplomaten aus. Viele Staaten schlossen sich dem an. Beweise legte die britische Regierung bislang nicht vor. Russland bestreitet, etwas mit dem Anschlag zu tun zu haben.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below