October 13, 2012 / 12:07 PM / in 7 years

Al-Kaida-Chef ruft zu neuen Protesten gegen Mohammed-Film auf

Kairo (Reuters) - Al-Kaida-Chef Aiman al-Sawahiri hat die Muslime zu neuen Protesten gegen den in den USA produzierten umstrittenen Film über den Propheten Mohammed aufgerufen.

Die Menschen sollten sich vor US-Botschaften versammeln, sagte Sawahiri in einer am Freitag auf islamistischen Internetseiten verbreiteten Erklärung. Die USA hätten den Film im Namen der Freiheitsrechte erlaubt, missachteten selbst jedoch diese Rechte im Gefangenenlager Guantanamo, im Irak und Afghanistan. Dies beweise, dass die USA einen “zionistischen Kreuzzug” gegen die Muslime führten.

Mitte September war es wegen des Films in zahlreichen islamischen Ländern zu gewaltsamen Protesten vor allem gegen US-Einrichtungen gekommen. Im Sudan wurde auch die deutsche Botschaft gestürmt. Die US-Regierung hat den privat produzierten Amateur-Kurzfilm als verwerflich bezeichnet, ein Verbot aber unter Hinweis auf die in der Verfassung garantierte Meinungsfreiheit abgelehnt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below