March 25, 2019 / 6:18 AM / in a month

US-Marine und Küstenwache durchkreuzen Taiwanstraße

The U.S. Navy guided-missile destroyer USS Curtis Wilbur patrols in the Philippine Sea in this August 15, 2013 file photo. The destroyer sailed within 12 nautical miles of an island claimed by China and two other states in the South China Sea on January 30, 2016 to counter efforts to limit freedom of navigation, the Pentagon said. REUTERS/U.S. Navy/Mass Communication Specialist 3rd Class Declan Barnes/Handout via Reuters/Files ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. THIS PICTURE IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. TPX IMAGES OF THE DAY

Washington (Reuters) - Ungeachtet chinesischer Proteste sind erneut Schiffe der US-Marine und Küstenwache durch die strategisch wichtige Taiwanstraße gefahren.

Eines der beiden Schiffe sei der Zerstörer USS Curtis Wilbur gewesen, teilte das US-Militär am Sonntag mit. Mit der Durchfahrung der Meerenge werde unterstrichen, dass sich die USA für eine “freien und offenen Indopazifik” einsetzten.

Das Durchkreuzen der Taiwanstraße könnte als Signal einer amerikanischen Unterstützung Taiwans gewertet werden. Das wiederum könnte die bereits wegen des Handelsstreits angespannten US-chinesischen Beziehungen zusätzlich belasten. China betrachtet Taiwan nach dem Ein-China-Prinzip als Teil der Volksrepublik. Taiwan hingegen hatte sich 1949 von der Regierung auf dem Festland losgesagt.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below