March 29, 2018 / 1:41 PM / 6 months ago

Trump wettert gegen Amazon - "Drängt Einzelhändler aus Geschäft"

Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat den weltgrößten Onlinehändler Amazon mit einer Reihe von scharfen Vorwürfen überzogen.

A combination photo shows Amazon CEO Jeff Bezos (L) in New York and U.S. President Donald Trump at the White House in Washington, DC, U.S. on December 14, 2016 and on December 20, 2017 respectively. REUTERS/Shannon Stapleton (L) Jonathan Ernst (R)/Files

“Im Gegensatz zu anderen zahlen sie kaum oder wenige Steuern, nutzen unser Postsystem als ihren Lieferjungen und drängen damit viele Tausende Einzelhändler aus dem Geschäft”, twitterte Trump am Donnerstag. Die Amazon-Aktie gab vorbörslich mehr als ein Prozent nach. Bereits am Mittwoch hatte sie deutlich verloren, nachdem das Online-Portal Axios berichtete, dass der US-Präsident die steuerliche Behandlung von Amazon ändern will. Er sorge sich, dass die Tante-Emma-Läden aus dem Geschäft gedrängt würden, hieß es bei Axios.

Trumps Aversion gegen Amazon-Chef Jeff Bezos - ihm persönlich gehört die liberale Tageszeitung “Washington Post” - ist seit langem bekannt. Trump hat Amazon schon häufiger vorgehalten, keine Steuern zu zahlen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below