January 9, 2018 / 10:22 PM / 9 months ago

Trumps Ex-Berater Bannon gibt Posten bei Website Breitbart auf

Washington (Reuters) - Der frühere Berater von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, hat seinen Posten bei der rechtspopulistischen Nachrichten-Plattform Breitbart aufgegeben.

FILE PHOTO: U.S. President Donald Trump talks to chief strategist Steve Bannon during a swearing in ceremony for senior staff at the White House in Washington, U.S. January 22, 2017. REUTERS/Carlos Barria/File Photo

Das teilte Breitbart am Dienstag auf der eigenen Website mit. Bannon schien nach seinen kritischen Äußerungen in dem vergangene Woche veröffentlichten Trump-Enthüllungsbuch auch in rechten Kreisen isoliert. Trumps früherer Wahlkampfmanager und Chefstratege war nach dem öffentlichen Zerwürfnis mit dem US-Präsidenten mit seiner Kritik noch zurückgerudert. Doch das “Wall Street Journal” hatte bereits berichtet, Breitbart erwäge Bannons Entlassung. Die Milliardärsfamilie Mercer, die Breitbart unterstützt, distanzierte sich von Bannon.

Buchautor Michael Wolff zeichnet in “Fire and Fury: Inside the Trump White House” das Bild einer chaotischen US-Präsidentschaft unter Trump. Der Präsident wird darin unter Berufung auf Gespräche mit zahlreichen engen Vertrauten als völlig überfordert, impulsiv und desinteressiert dargestellt. Trump selbst hat das Werk als erfunden zurückgewiesen. Bannon warf er vor, den “Verstand verloren” zu haben.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below