for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Trumps Ex-Berater Bannon festgenommen und wegen Betrugs angeklagt

FILE PHOTO: Former White House Chief Strategist Steve Bannon delivers remarks during the Value Voters Summit at the Omni Shoreham Hotel in Washington, U.S., October 14, 2017. REUTERS/Mary F. Calvert/File Photo

Washington (Reuters) - Der frühere Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, ist wegen Betrugs angeklagt und festgenommen worden.

Wie das US-Justizministerium am Donnerstag bekanntgab, wird dem Konservativen und drei anderen Personen Finanzbetrug im Zusammenhang mit einer Spendenaktion für den Bau der von Trump vorangetriebenen Grenzmauer zu Mexiko vorgeworfen. Bei "We Build the Wall" seien 25 Millionen Dollar mit dem Versprechen zusammengetragen worden, dass kein Geld an die Organisatoren fließen würde, hieß es in einer Pressemitteilung here. Tatsächlich habe etwa Bannon aber indirekt über eine Million Dollar erhalten. Dem Dokument zufolge drohen dem 66-Jährigen bis zu 20 Jahre Haft.

Die Anklagten sollten im Laufe des Tages Haftrichtern vorgeführt worden. Eine Stellungnahme von ihnen lag zunächst nicht vor. Der Sender MSNBC berichtete unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Person, Bannon werde vermutlich auf nicht schuldig plädieren.

Bannon war einst einer der engsten Vertrauten von Trump und an dessen Wahlsieg 2016 beteiligt, um anschließend Stratege im Weißen Haus zu werden. Er gilt als die treibende Kraft hinter umstrittenen Entscheidungen wie dem Einreisestopp für Bürger aus mehreren muslimischen Ländern. Im August 2017 verließ Bannon das Präsidialamt und kehrte zum konservativen Nachrichtenportal Breitbart zurück. Zum offenen Bruch mit Trump kam es nach Kommentaren, die er im Enthüllungsbuch “Fire and Fury” von Michael Wolff im Zusammenhang mit der Russland-Affäre machte.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up