March 20, 2018 / 6:07 AM / 9 months ago

Polizei - Uber bei tödlichem Unfall mit Roboter-Auto womöglich schuldlos

A truck passes the location where a woman pedestrian was struck and killed by an Uber self-driving sport utility vehicle in Tempe, Arizona, U.S. March 19, 2018. REUTERS/Rick Scuteri

Tempe/San Francisco (Reuters) - Die US-Polizei hat nach einer ersten Sichtung der Videoaufnahmen eines tödlichen Unfalls mit einem autonomen Auto von Uber Zweifel an der Schuld des Fahrdienstes geäußert.

Die getötete 49-Jährige sei aus dem Schatten heraus auf die Fahrbahn getreten, sagte die Polizeichefin von Tempe, Sylvia Moir, am Montagabend der Zeitung "San Francisco Chronicle here". Es sei nach der Untersuchung der Videos deutlich, "dass es in jedem Modus (autonom oder vom Menschen gelenkt) sehr schwierig" gewesen wäre, den Zusammenstoß zu vermeiden. "Ich gehe vorläufig davon aus, dass es so scheint, dass Uber wahrscheinlich keine Schuld an diesem Unfall trägt". Die Polizei von Tempe erklärte später, für diese Frage sei die Staatsanwaltschaft zuständig.

Es war der erste tödliche Unfall mit einem völlig autonom fahrenden Auto. Nach dem Vorfall im Bundesstaat Arizona setzte Uber die Probefahrten seiner Roboter-Wagen zunächst aus. Derartige Autos werden auf der ganzen Welt getestet, weil Autokonzerne und Technologie-Unternehmen darin eine neue Schlüsseltechnologie sehen.

0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below