for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

US-Abgeordnete unternehmen neuen Anlauf für weitere Corona-Hilfen

George Washington is seen with printed medical mask on the one Dollar banknotes in this illustration taken, March 31, 2020. REUTERS/Dado Ruvic/Illustration

Washington (Reuters) - Im US-Kongress werden die Rufe nach einem weiteren Corona-Hilfspaket wieder lauter.

Eine Gruppe von 25 Republikanern und 25 Demokraten legte am Dienstag einen parteiübergreifenden Kompromissvorschlag vor, der Unterstützungsmaßnahmen im Volumen von 1,5 Billionen Dollar vorsieht. Gleichzeitig erklärte die demokratische Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, ihre Partei sei bereit, die Anfang Oktober anstehende Sitzungspause zu verschieben, um mit den Republikanern doch noch eine Einigung zu erzielen.

Nicht einmal mehr zwei Monate vor den Präsidentschafts- und Kongresswahlen Anfang November ist jedoch längst nicht klar, ob es zu einem Durchbruch kommt. Nachdem der Kongress bereits Maßnahmen im Volumen von mehr als drei Billionen Dollar zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie genehmigt hat, lagen die beiden politischen Lager zuletzt immer noch zu weit auseinander, als dass sie sich auf ein fünftes Hilfspaket hätten verständigen können. Nach monatelangem Hin und Her ist Pelosi inzwischen bereit, auf 2,4 Billionen Dollar herunterzugehen. Doch die Regierung von Präsident Donald Trump, der am Ende ein Hilfspaket unterzeichnen muss, hat lediglich Bereitschaft signalisiert, 1,3 Billionen Dollar zu akzeptieren.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up