for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Republikaner drücken aufs Tempo bei Anhörung von Kandidatin für Supreme Court

FILE PHOTO: Judge Amy Coney Barrett responds to a question from Democratic vice presidential candidate Senator Kamala Harris (D-CA) during the third day of her Senate confirmation hearing to the Supreme Court on Capitol Hill in Washington, DC, U.S., October 14, 2020. Michael Reynolds/Pool via REUTERS/File Photo

Washington (Reuters) - Die Republikaner drücken bei der Anhörung der Kandidatin von Präsident Donald Trump für das höchste US-Gericht, Amy Coney Barrett, aufs Tempo.

Gegen den Willen der oppositionellen Demokraten setzten sie das abschließende Votum des Justizausschusses des Senats für den 22. Oktober fest. Gegen Ende des Monats kann dann der gesamte Senat über die Personalie abstimmen und damit Barrett in den Kreis der höchsten US-Richter heben.

Mit einer raschen Bestätigung der Juristin als Richterin am Supreme Court können die Republikaner vermeiden, dass nach einem möglichen Regierungswechsel nach der Präsidentenwahl am 3. November Barrett gestoppt wird. Nach dem Willen von Trump und den Republikanern soll sie die verstorbene liberale Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ersetzen. Mit ihr wären die konservativen Richter am Supreme Court mit sechs zu drei Stimmen in der Mehrheit, möglicherweise auf Jahrzehnte hinaus. In den USA spielt das höchste Gericht eine wichtige Rolle in den politischen Auseinandersetzungen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up