for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Trump unterstellt umfangreichen Wahlbetrug - "Horrorgeschichten"

U.S. President Donald Trump speaks about the 2020 U.S. presidential election results in the Brady Press Briefing Room at the White House in Washington, U.S., November 5, 2020. REUTERS/Carlos Barria

Washington (Reuters) - US-Präsident Donald Trump hat in einer Ansprache von Wahlbetrug im großen Stil gesprochen, ohne dafür Belege vorzulegen.

“Wenn man die zulässigen Stimmen zählt, gewinne ich leicht”, sagte der Republikaner am Donnerstagabend vor Journalisten im Weißen Haus. Wie schon vor der Abstimmung kritisierte er erneut insbesondere die Briefwahl. Darüber höre man “Horrorgeschichten”. Trump sprach von vielen Klagen, die es im Zusammenhang mit der Wahl geben werde. Möglicherweise werde das Oberste Gericht sich damit befassen müssen. “Ich habe das Gefühl, dass am Ende Richter werden entscheiden müssen.”

Trump und sein demokratischer Herausforderer Joe Biden lagen zuletzt noch immer so nah beieinander, dass weiter kein Sieger der Präsidentenwahl vom Dienstag feststand. Allerdings schmolz nach Angaben großer US-Sender Trumps Vorsprung bei der noch laufenden Zählung in einigen wichtigen Bundesstaaten wie Pennsylvania. Experten machten dafür die Auszählung der Briefwahlstimmen verantwortlich. Demnach haben Wähler der Demokraten eher per Post abgestimmt als Anhänger der Republikaner. Die Wahlbeobachter der OSZE haben bei der US-Wahl keine Unregelmäßigkeiten verzeichnet. Dies gelte sowohl für den Wahltag wie auch die Briefwahl.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up