for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Weltnachrichten

Experte - Trump würde Nato in zweiter Amtszeit "zermürben"

Peter Beyer, Coordinator of Transatlantic Cooperation in the Field of Intersocietal Relations, Cultural and Information Policy for the German government, gestures as he speaks during an interview with Reuters in Berlin, Germany, November 2, 2018. REUTERS/Fabrizio Bensch

Berlin (Reuters) - Eine Wiederwahl von US-Präsident Donald Trump wird nach Ansicht des Transatlantik-Koordinators der Bundesregierung die Nato erheblich unter Druck setzen.

“Ich glaube weniger an eine Aufkündigung der Mitgliedschaft”, sagte Peter Beyer am Freitag im Reuters-TV-Interview. “Ich hätte eher die Sorge, dass es eine Art Zermürbung der bestehenden Nato gibt.” Trump habe das westliche Verteidigungsbündnis als obsolet bezeichnet und ohne Abstimmung eine Truppenverlagerung aus Deutschland angekündigt. Er erwarte eine Politik mit sinkenden US-Beiträgen für das Bündnis, die nicht nur Deutschland, sondern die gesamte Nato betreffen würden.

Die anderen Nato-Staaten müssten sich auf eine solche Situation vorbereiten und zusammenstehen, forderte der CDU-Abgeordnete. Man sollte den Druck aus den USA auch als Chance begreifen, um sich auf die veränderte Sicherheitslage in der Welt einzustellen. Er verwies auf Überlegungen, dass die Europäer und Deutschland stärker in Ostasien präsent sein sollten.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up