for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up
Wirtschaftsnachrichten

US-Wohnungsmarkt profitiert von niedrigen Zinsen

A portrait of Benjamin Franklin on a U.S. One-hundred dollar bill is pictured at Interbank Inc. money exchange in Tokyo, in this September 9, 2010 picture illustration. REUTERS/Yuriko Nakao/File Photo

Washington (Reuters) - Der US-Wohnungsmarkt profitiert von günstigen Immobilienkrediten.

Die Zahl der begonnenen Neubauten stieg im Oktober um 4,9 Prozent zum Vormonat auf eine Jahresrate von 1,53 Millionen, wie das Handelsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit 1,46 Millionen gerechnet. Die Notenbank Fed hält ihre Zinsen angesichts der Corona-Rezession auf einem Rekordtief. Dadurch werden auch Hypothekenkredite erschwinglicher, was die Nachfrage nach Wohnimmobilien ankurbelt.

“Der Bausektor überrascht erneut positiv und hat Niveaus von vor der Pandemie-Krise erreicht”, sagte Helaba-Ökonom Ralf Umlauf. Das stütze die weltgrößte Volkswirtschaft im laufenden vierten Quartal. Der Aufwärtstrend beim Baugeschehen dürfte anhalten, gab es doch im Oktober 1,545 Millionen Baugenehmigungen für neue Wohnungen.

for-phone-onlyfor-tablet-portrait-upfor-tablet-landscape-upfor-desktop-upfor-wide-desktop-up